Ein Fischessen ohne Prinzessin und Kinderprinzessin – die Krankheitswelle hatte auch vor den närrischen Tollitäten keinen Halt gemacht. Nur gut, dass die Session vorbei ist und die Absage zum Fischessen der Großen Rheydter Prinzengarde nicht ganz so schwer ins Gewicht fällt. „Gesund ist gesund und krank ist krank. Verena und Annika sollen sich auskurieren und haben sich eine Auszeit verdient“, erklärte Gardepräsident Dieter Beines beim traditionellen Abschluss im Elisenhof. Dazu fehlte fast der gesamte Hofstaat, Ehrenoberbürgermeister Heinz Feldhege nebst Gattin und sogar MKV-Chef Bernd Gothe musste sich vom zweiten Vorsitzenden Markus Hardenack vertreten lassen – die Reihen waren nach einer kurzen, aber heftigen, Session wahrlich ausgedünnt...



Aber genau 111 Gäste hörten gespannt zu, was der Präsident zu sagen hatte. Zufrieden zeigte sich das GRPG-Oberhaupt mit der Gardeparty im „Spö“. Nachdem die Garde in der Stadthalle aus brandschutztechnischen Gründen nicht mehr mit der benötigten Anzahl der Gäste feiern durfte und vorübergehend im Monforts Quartier eine neue aber nicht so stark frequentierte Bleibe fand, war die neue Eventlocation am Karnevalssamstag rappelvoll. „Das war ein Riesenspaß. Wir waren schon sehr früh ausverkauft und hätte weitaus mehr Karten verkaufen können“, erklärte Beines. Die Entscheidung sei erstklassig gewesen, ins „Spö“ zu wechseln. „Die Stimmung war super, die Gastronomie auch.“ Etabliert ist die Kinderkarnevalsparty am Karnevalsfreitag. Unter der Regie von Janie Boms-Homann und Anna-Leonie Pütz hatten viele Kinder einen Riesenspaß. Dass die Erstgenannte auch ein Herz für den Seniorenkarneval hat, ist bekannt. Auch dafür gab es den Dank des Präsidenten.

Lob gab es auch für das Tanzcorps, das in die Bresche sprang und die bereits fixen Termine der GardeGirls übernahm, die leider in dieser Session nicht tanzen konnten. Der Präsident ist zuversichtlich, dass die „Renaissance“ der GardeGirls zum 44. Bestehen der bekannten Tanzformation kommen wird. Ein Infogespräch und ein Vortanzen wurden bereits terminiert, der Neuaufbau läuft. Die Garde wäre nicht die Garde, wenn in der Not nicht andere füreinander einstehen würden. Neben dem Tanzcorps hatten so auch die Knöppkes ihre großen Auftritte. Die Borussia-Sitzung dürfte zweifelsohne ein Highlight gewesen sein. Und wie ein „Rebuild“ funktioniert, haben die Garderottis in der letzten Session gezeigt. Bis auf Michael Dahl gab es einen kompletten Wechsel bei den Sängerbarden. Und in den letzten Wochen, besonders aber beim 60. Geburtstag von Gardemitglied Michael Hollmann, liefen die Garderottis wieder zur alten Hochform auf. Manches braucht eben etwas Zeit!

Nicht immer auf der Bühne, aber sehr oft im Hintergrund, gehören die Frauen der „Black & Whites“ zu den fleißigsten Lieschen, die immer da sind, wo helfende Hände gebraucht werden. Egal ob Weihnachtsfeier, Herrensitzung, Sommer- oder Oktoberfest – was würde die Garde ohne sie machen? Das Reitercorps der GRPG hat immer auf dem Veilchendienstagszug seinen großen Auftritt. Im diesem Jahr stand die Abordnung besonders im Fokus, weil tags zuvor auf dem Rosenmontagszug in Köln einige Pferde durchgegangen sind. „Die Entscheidungen, die zu treffen sind, werden wir nicht beinflussen können, aber wir sind diejenigen, die darunter leiden würden“, sinnierte Dieter Beines und sprach der Reiterei aus dem Herzen.

Aber zurück zu den helfenden Händen: Im Hintergrund gibt es viele, die werkeln, machen, tun und viele Stunden für das Wohl der Garde investieren. Achim Danzig beispielsweise in Sachen Wagenbau. Da die Wagenbauhalle undicht war und ausgerechnet der Gardewagen buchstäblich im Regen stand, ist es leider unumgänglich, dass sich die Garde um einen neuen Wagen kümmern muss. Das kostet Zeit und Geld. Weitere helfende Hände im Hintergrund sind Michael Dahl, ohne den Veranstaltungen wie die Herrensitzung oder die Weihnachtsfeier nicht so reibungslos laufen würden, Rainer Brenner, der mit seinem gestifteten Gardebus die Gardeabordnungen stets mobil macht, Gerry Böer, der nicht nur am DJ-Pult seine Stunden verbringt, sondern auch mit der digitalen Archivierung des historischen Bildmaterials beschäftigt ist und Gardefotograf Markus Rick, der mit der Kamera schneller schießt als Lucky Luke und viele, viele Gardeevents im Bild festhält sowie Christian Lingen, der mit spitzer Feder für die Berichterstattung in der Rheinischen Post sorgt.

Die letzten Worte gebühren dem Prinzen: „Erst als Prinz lernt man die Stadt von ganz neuen Seiten kennen. Es war eine fantastische Zeit, die wir nie vergessen werden.“ Wir auch nicht. Ihr ward ein tolles Prinzenpaar!  

Fotostrecke: Gardeparty

Die Gardeparty im "Spö407" mit mehr als 300 Gästen war zum Auftakt ein fulminanter Erfolg.

Fotostrecke: Rathaussturm

Die Große Rheydter Prinzengarde erstürmt das Rathaus: Die Bilder vom Rathaussturm.

Fotostrecke: Käseessen

Bilder vom Käsessen im Gardecasino.

Suchen

WEB-TIPP

Unser Kooperationspartner Fynch Hatton hat große Pläne. Im Bericht der RP vom 01.05.18 stellt Andreas Gruhn in einem Gespräch mit Roger Brandts die neuen ambitionierten Ziele vor. Architekt Fritz Otten plant den 8 Mio Euro teuren Um-/Neubau.

>>> HIER GEHT'S ZUM BERICHT

Wir trauern

Wenn man bei den langjährigen Gardisten den Namen „Obholzer“ erwähnt, hört man sofort eine Vielzahl von Storys aus der Geschichte unserer Prinzengarde. Jahrzehntelang war das „Haus Obholzer“ an der Ecke Odenkirchener Str./ Hugo-Preuss-Str. unser Vereinslokal. Gemeinsam mit ihrem viel zu früh ver-storbenen Ehemann „Sepp“ führte Lucie dieses Restaurant und alle Schwarz/Wei ßen fühlten sich dort stets wie zuhauseAm 25.04. ist Lucie im stolzen Alter von 93 Jahren verstorben. Alle Gardisten, die sie kannten, werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. In tiefer Trauer sind wir bei ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln, die sie sicher sehr vermissen. Die Beisetzung erfolgt am Donnerstag, 03.05.18 im Anschluss an die um 09:00 stattfindende Heilige Messe auf dem Friedhof Preyerstr.


Das Gardelied

Das ist die Garde in schwarz-weiß... das Gardelied der Großen Rheydter Prinzengarde:

Text
MP3-download

DAS PRINZENPAAR

Die Prinzenpaare der Stadt Mönchengladbach führen durch die närrische Session. Wir stellen unser Prinzenpaar vor.

>>> Das aktuelle Prinzenpaar 2017/2018

>>> Alle Prinzenpaare auf einen Blick

Ehrungen

Auf dem Neujahrsempfang werden traditionell die langjährigen Mitglieder geehrt. Auch die BDK-Ordensverleihung findet im entsprechenden Rahmen statt.

>>> Die Ehrungen 2017 auf einen Blick