Eine Zahnärztin und ein Banker - das ist das Prinzenpaar 2007/2008.

LEBENSLAUF Prinzessin

Name: Dr. Katja Jung

Geburtsdatum: 30.01.1967

Geburtsort: Neuwied am Rhein

Beruf: Zahnärztin, Viersener Str. 137, Mönchengladbach

Familienstand: verliebt , „Stiefmutter“ + OMMA

Hobbys: lesen, Gäste bekochen, Sudoku, Sonne + Strand

Persönliches

Lebensmotto: „lang´ geplant ist halb gewonnen“

WERDEGANG Prinzessin:

Nach allem üblichen, Geburt, Schule und Teenager-dasein, zeichnete sich langsam aber sicher der Lebensweg unserer neuen Prinzessin ab. 1993 begann Sie nach der mittleren Reife, auf Wunsch Ihrer Eltern, eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin.

Nach Abschluss war der Ehrgeiz geweckt, Sie verlies Ihr „zu Hause“, machte Ihr Abi und fing Ihr komplett selbstfinanziertes Studium an.

Der Weg unserer Katja über Neuwied (Nähe der karnevalistischen „Hochburg“ Heimbach-Weiss), Mainz (Studium), Boppard (Assistenzzeit), Heirat + Scheidung, führte sie endlich durch eine gute Freundin und Kollegin im Jahre 1999 nach Mönchengladbach. Dort erlebte sie eine turbulente Woche(!) : Kündigung der alten Stelle und Wohnung, Anmietung einer neuen Wohnung in Rheydt, Vertragsunterzeichnung in einer Essener Gemeinschaftspraxis, Ernennung zur Dr. med. dent. und erster Kuss des Frosches, der sich Gott sei Dank für Sie als Prinz Jochen enttarnte.

Nach einiger Zeit beschloss Sie nun eine echte Mönchengladbacherin zu werden und übernahm 2005 die Zahnarztpraxis von Herrn Dr. Bröhr, Viersener Strasse, hat mittlerweile ein tolles siebenköpfiges Team und fühlt sich in Ihrer Praxis und der Stadt pudelwohl!

 

 

 

LEBENSLAUF Prinz

Name: Jochen Morjan

Geburtsdatum: 09.10.1956

Geburtsort: Mönchengladbach/Rheydt

Beruf: Leiter der Immobilienabteilung der SSK MG

Familienstand: verliebt, Papa von Sabine und Thomas, Schwiegerpapa von Tim Gülicher und seit Mai 2007 Opa der süßen Leonie

Hobbys: lesen, bekocht werden, Internet, Sonne + Strand

Persönliches

Lebensmotto: Schaun´ wir ´mal


WERDEGANG Prinz:

Geboren und die ersten 11 ( ! ) Lebensjahre aufgewachseb zwischen


Friedenskirche und Bahnhof Geneicken, zog es die Familie dann

nach Odenkirchen wo der Vater Walter Morjan, obwohl Ausbildung

zum Bäcker- und Konditormeister ein Tabakwarenfachgeschäft und

die Mutter Helmi Morjan ein Schreibwarenfachhandel führten.

Selbst Jochen`s Schwester Elke Morjan war ebenfalls kaufmännisch

vorbelastet und eröffnete dort ein Bastel- und Hobby-Geschäft.

Nach dem Abitur 1977 am Gymnasium Odenkirchen und der

üblichen Bundeswehrzeit begann unser Prinz die Ausbildung zum

Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach und

ist diesem Unternehmen bis Heute treu geblieben. Seine

Wunschtätigkeit im Immobilienbereich zu arbeiten wurde Ihm

nach dem Studium zum Sparkassenbetriebswirt 1985 ermöglicht

und er konnte im Frühjahr 2003 auch die Leitung des ImmobilienCenters übernehmen.

Nachdem er bereits im Jahre 1999 zum ersten Mal Prinz wurde

(s.o. für Katja) freut er sich jetzt besonders auf seine echte Prinzentätigkeit im Mönchengladbacher Karneval.

 

 

 

 

KARNEVALISTISCHER WERDEGANG:

Jochen war schon immer ein Jeck und führte Katja in die Freuden des Karnevals ein: „musst Du Dich immer als Katze verkleiden?“, Antwort: „entweder Katze oder Prinzessin, das wollte ich schon als kleines Mädchen - BASTA“, ohne zu wissen, das Sie einmal Bernd Gothe über den Weg laufen würden.

Aus einer Sekt-Laune im Haus Baues wurde Ernst, spätestens als Bernd Katja mit “Da ist ja meine Lieblingsprinzessin“ begrüßte. Immer noch glaubten Jochen + Katja an ein „jeckes Märchen“ bis es zu „ernsten“ Gesprächen kam, nach einigen Tagen Bedenkzeit, (sind wir der Aufgabe gewachsen?, schaffen wir das?) sagte Jochen „die Ehre Prinzenpaar zu werden bedarf nur einer Antwort!“ und so rief Katja Bernd an und sagte: „hier IST Deine Lieblingsprinzessin!“

So gehen wir nun mit ein wenig Bammel, aber mit einer riesigen Vorfreude auf unsere neue Aufgabe zu

und wünschen uns Allen eine tolle Zeit

„Halt Pohl“ und „All Rheydt“ Eure Katja und Jochen
P.S.:
Anstatt vieler Geschenke möchten wir viele Spenden für den Kinderschutzbund MG.

Fotostrecke: Gardeparty

Die Gardeparty im "Spö407" mit mehr als 300 Gästen war zum Auftakt ein fulminanter Erfolg.

Fotostrecke: Rathaussturm

Die Große Rheydter Prinzengarde erstürmt das Rathaus: Die Bilder vom Rathaussturm.

Fotostrecke: Käseessen

Bilder vom Käsessen im Gardecasino.

Suchen

WEB-TIPP

Unser Kooperationspartner Fynch Hatton hat große Pläne. Im Bericht der RP vom 01.05.18 stellt Andreas Gruhn in einem Gespräch mit Roger Brandts die neuen ambitionierten Ziele vor. Architekt Fritz Otten plant den 8 Mio Euro teuren Um-/Neubau.

>>> HIER GEHT'S ZUM BERICHT

Wir trauern

Wenn man bei den langjährigen Gardisten den Namen „Obholzer“ erwähnt, hört man sofort eine Vielzahl von Storys aus der Geschichte unserer Prinzengarde. Jahrzehntelang war das „Haus Obholzer“ an der Ecke Odenkirchener Str./ Hugo-Preuss-Str. unser Vereinslokal. Gemeinsam mit ihrem viel zu früh ver-storbenen Ehemann „Sepp“ führte Lucie dieses Restaurant und alle Schwarz/Wei ßen fühlten sich dort stets wie zuhauseAm 25.04. ist Lucie im stolzen Alter von 93 Jahren verstorben. Alle Gardisten, die sie kannten, werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. In tiefer Trauer sind wir bei ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln, die sie sicher sehr vermissen. Die Beisetzung erfolgt am Donnerstag, 03.05.18 im Anschluss an die um 09:00 stattfindende Heilige Messe auf dem Friedhof Preyerstr.


Das Gardelied

Das ist die Garde in schwarz-weiß... das Gardelied der Großen Rheydter Prinzengarde:

Text
MP3-download

Ehrungen

Auf dem Neujahrsempfang werden traditionell die langjährigen Mitglieder geehrt. Auch die BDK-Ordensverleihung findet im entsprechenden Rahmen statt.

>>> Die Ehrungen 2017 auf einen Blick