Ein bisschen war es wie beim Veilchendienstagszug. Da stehen Menschen am Straßenrand, warten darauf, dass die Werbekarawane der Tour de France Wurfmaterial unter das Volk bringt und anschließend kommt mit dem Fahrerfeld der Radsportsuperstars das große Finale. Das sportliche Mega-Event wird in die Geschichte unserer Stadt eingehen. Und wir waren mittendrin. Einige unserer Gardisten feierten die Tour de France am Sonntag in Wickrathberg. Dort hatten die Ortsvereine und die evangelische Kirche zur großen Tourparty auf den Hof von Kartoffelbauer Jörg Engels eingeladen.


Eine Abordnung unserer Garde stand direkt an der Bushaltestelle vor dem Hof an der Rennstrecke, hatte einen Stehtisch aufgebaut und wartete bei ein paar kühlen Getränken und Gegrilltem auf den großen Moment. Als die Fahrzeuge der Werbekarawane durch das Spalier von rund 2500 Zuschauern fuhren, grüßten unsere Gardisten die Fahrzeuge mit einem kräftigen „All Rheydt“ und schwenkten kleine grüne Tourfähnchen. Die waren vorher verteilt worden.

Während der Session tragen wir bekanntlich Dreispitz oder Schiffchen auf dem Kopf. Unsere Gardisten bei der Tour de France in Wickrathberg hatten für die Durchfahrt der Sportler bunte Radsportmützen gewählt. Das sah zwar nicht unbedingt modisch elegant aus, mauserte sich aber später noch zu einem brauchbaren Kleidungsstück. Kurz bevor das Fahrerfeld den Stadtteil erreichte, begann es wie aus Kübeln zu schütten. Unsere Gardisten störte das nicht. Einen Regenschirm aufspannen? Warum das denn? Spätestens seit dem letzten Veilchendienstagszug sind wir Regen gewohnt. Da macht ein sommerlicher Starkregen einem echten Gardisten nichts aus. Die Sportler wurden von uns schließlich kräftig angefeuert. Danach waren zwar alle klatschnass, aber das spielte keine Rolle mehr. Wir waren bei der Tour de France dabei und haben ein Stück Stadtgeschichte live miterlebt. Das ein oder andere Bier entschädigte abschließend für den Regen und ein gelungener Tag fand sein würdiges Ende.

Fotostrecke: Gardeparty

Die Gardeparty im "Spö407" mit mehr als 300 Gästen war zum Auftakt ein fulminanter Erfolg.

Fotostrecke: Rathaussturm

Die Große Rheydter Prinzengarde erstürmt das Rathaus: Die Bilder vom Rathaussturm.

Fotostrecke: Käseessen

Bilder vom Käsessen im Gardecasino.

Suchen

WEB-TIPP

Unser Kooperationspartner Fynch Hatton hat große Pläne. Im Bericht der RP vom 01.05.18 stellt Andreas Gruhn in einem Gespräch mit Roger Brandts die neuen ambitionierten Ziele vor. Architekt Fritz Otten plant den 8 Mio Euro teuren Um-/Neubau.

>>> HIER GEHT'S ZUM BERICHT

Wir trauern

Wenn man bei den langjährigen Gardisten den Namen „Obholzer“ erwähnt, hört man sofort eine Vielzahl von Storys aus der Geschichte unserer Prinzengarde. Jahrzehntelang war das „Haus Obholzer“ an der Ecke Odenkirchener Str./ Hugo-Preuss-Str. unser Vereinslokal. Gemeinsam mit ihrem viel zu früh ver-storbenen Ehemann „Sepp“ führte Lucie dieses Restaurant und alle Schwarz/Wei ßen fühlten sich dort stets wie zuhauseAm 25.04. ist Lucie im stolzen Alter von 93 Jahren verstorben. Alle Gardisten, die sie kannten, werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. In tiefer Trauer sind wir bei ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln, die sie sicher sehr vermissen. Die Beisetzung erfolgt am Donnerstag, 03.05.18 im Anschluss an die um 09:00 stattfindende Heilige Messe auf dem Friedhof Preyerstr.


Das Gardelied

Das ist die Garde in schwarz-weiß... das Gardelied der Großen Rheydter Prinzengarde:

Text
MP3-download

DAS PRINZENPAAR

Die Prinzenpaare der Stadt Mönchengladbach führen durch die närrische Session. Wir stellen unser Prinzenpaar vor.

>>> Das aktuelle Prinzenpaar 2017/2018

>>> Alle Prinzenpaare auf einen Blick

Ehrungen

Auf dem Neujahrsempfang werden traditionell die langjährigen Mitglieder geehrt. Auch die BDK-Ordensverleihung findet im entsprechenden Rahmen statt.

>>> Die Ehrungen 2017 auf einen Blick