Traditionell hatten wir auch in diesem Jahr wieder zu unserem Oktoberfest eingeladen. Leider gab es eine Teminkollision mit dem MKV, der unsere Mitteilung übersehen hatte und zeitgleich den Vorspracheabend angesetzt hatte. Wir haben die Zusage, das wird 2018 nicht noch einmal passieren. Davon unbeeindruckt waren die Gäste nicht nur perfekt Motto-gerecht gekleidet, sondern auch in besonders prächtiger Stimmung. Das Casino war - wie immer bei dieser Veranstaltung – unter Leitung von Franz-Josef Ohmer „ur-bayerisch“ dekoriert. Allerdings benötigte er in diesem Jahr mehr Hilfe als sonst, denn die bevorstehende Knie-Operation behinderte ihn schon sehr. Wir drücken ihm die Daumen.

Nach der Begrüßung der Gäste eröffnete Präsident Dieter Beines gleich das große Büffet. Für das Essen war wieder die Küche des Elisabeth Krankenhauses verantwortlich und die vorbereiteten Haxen, Weißwürste, Leberkäse mit den passenden Salaten ließen keine Wünsche offen. Das war die richtige Stärkung, um anschließend das Paulaner Wiesenbier zu genießen. Zu Beginn des kleinen offiziellen Teils wurde der amtierende Prinz Norbert Bude gemeinsam mit den künftigen Tollitäten Guido und Verena herzlichst begrüßt. Sie waren in Begleitung des Hofstaates (Klaus Werthmann, Dirk Weise, Dieter Lichtenhahn) gekommen.  Norbert fand nette Worte an seine Garde, denn er und Barbara sind inzwischen Mitglieder unserer schwarz/weißen Familie. Er entschuldigte seine erkrankte Prinzessin und nahm die besten Genesungswünsche für sie mit nach Hause. Der Applaus bei Guido und Verena war natürlich besonders laut, kein Wunder, ist Guido doch 1. Kommandant des Aktiven Corps und Verena eifriges Mitglied unserer Black & White.

Traditionell werden bei dieser Veranstaltung die neuen uniformierten Mitglieder vorgestellt. Diese Zeremonie begann in diesem Jahr für manche Gäste mit einer Überraschung, denn unser Präsident stellte mit Anastacia unser neues Tanzmariechen vor, 13 Jahre alt und ziemlich gelenkig. An der Kostümfarbe wird übrigens gearbeitet....... Leider hatte sie sich bei einem Schulausflug den Finger gebrochen und war untröstlich, dass sie nicht tanzen konnte. Sie wird es bei der Verleihung der Jugendfonds-Orden am 08.11. im Rathaus RY nachholen. Bei dieser Gelegenheit musste unser Präsident verkünden, dass auch unsere GardeGirls von nicht nur kurzfristigen Erkrankungen und Verletzungen hart getroffen sind, so dass derzeit nur noch 9 von ursprünglich 16 Mädchen tanzfähig sind. Da der seit April eintrainierte Tanz aber mind. 12 Tänzerinnen benötigt, haben die GardeGirls alle Termine der kommenden Session absagen müssen. Alle Überredungsversuche waren ohne Erfolg, am Ende verständlich, denn sie wollten sich nicht blamieren und zweitklassige Auftritte abzuliefern ist natürlich nicht ihr Anspruch. Im nächsten Jahr wird sich die Situation hoffentlich entspannen. Einige werden wieder gesund und zusammen mit einigen neuen Mädchen wollen wir dann 1974 - 2018 = 44 Jahre GardeGirls feiern.

Auch beim uniformierten Corps gab es Zuwachs. In diesem Jahr waren es:
Als Mariechen: Lisa Gruyters und Kira Mensing. Anastacia Petroschat als Tanzmariechen.
Florian Meßing und Roderich Busch im Aktiven Corps, Stefan Broch und Michael Onkelbach bei den Reservisten und Michael Drolshagen, Michael Jakobs und Klaus Heyer sind neue Garderottis.
Mit der Hand an der Standarte sangen sie das Gardelied, wurden mit Garde-Schürzen ausgestattet und bedienten anschließend die Gäste bis sie vom stellvertretenden Kommandanten Markus Paulussen „erlöst“ wurden.

Der DJ des Abends war Yannick Gaden. Er hat bereits seit Jahren viel Erfahrung mit dieser Tätigkeit und schaffte es, nicht nur die Jüngeren....eigentlich sind in der Prinzengarde ja alle jung oder zumindest jung-geblieben....auf die Tanzfläche zu bringen. Es war wie jedes Jahr: Ein wunderbarer Abend, lustige Gespräche, die Gäste in allerbester Stimmung, die Musik super, das Essen lecker, die Getränke kalt, die Bedienung aufmerksam und die letzten Gäste gingen ……. ziemlich spät/früh…..

 

>>> Bilderstrecke

Fotostrecke: Gardeparty

Die Gardeparty im "Spö407" mit mehr als 300 Gästen war zum Auftakt ein fulminanter Erfolg.

Fotostrecke: Rathaussturm

Die Große Rheydter Prinzengarde erstürmt das Rathaus: Die Bilder vom Rathaussturm.

Fotostrecke: Käseessen

Bilder vom Käsessen im Gardecasino.

Suchen

WEB-TIPP

Unser Kooperationspartner Fynch Hatton hat große Pläne. Im Bericht der RP vom 01.05.18 stellt Andreas Gruhn in einem Gespräch mit Roger Brandts die neuen ambitionierten Ziele vor. Architekt Fritz Otten plant den 8 Mio Euro teuren Um-/Neubau.

>>> HIER GEHT'S ZUM BERICHT

Wir trauern

Wenn man bei den langjährigen Gardisten den Namen „Obholzer“ erwähnt, hört man sofort eine Vielzahl von Storys aus der Geschichte unserer Prinzengarde. Jahrzehntelang war das „Haus Obholzer“ an der Ecke Odenkirchener Str./ Hugo-Preuss-Str. unser Vereinslokal. Gemeinsam mit ihrem viel zu früh ver-storbenen Ehemann „Sepp“ führte Lucie dieses Restaurant und alle Schwarz/Wei ßen fühlten sich dort stets wie zuhauseAm 25.04. ist Lucie im stolzen Alter von 93 Jahren verstorben. Alle Gardisten, die sie kannten, werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. In tiefer Trauer sind wir bei ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln, die sie sicher sehr vermissen. Die Beisetzung erfolgt am Donnerstag, 03.05.18 im Anschluss an die um 09:00 stattfindende Heilige Messe auf dem Friedhof Preyerstr.


Das Gardelied

Das ist die Garde in schwarz-weiß... das Gardelied der Großen Rheydter Prinzengarde:

Text
MP3-download

DAS PRINZENPAAR

Die Prinzenpaare der Stadt Mönchengladbach führen durch die närrische Session. Wir stellen unser Prinzenpaar vor.

>>> Das aktuelle Prinzenpaar 2017/2018

>>> Alle Prinzenpaare auf einen Blick

Ehrungen

Auf dem Neujahrsempfang werden traditionell die langjährigen Mitglieder geehrt. Auch die BDK-Ordensverleihung findet im entsprechenden Rahmen statt.

>>> Die Ehrungen 2017 auf einen Blick