„Spaß an der Freud’“ im „jecken Narrennest“ - so könnte man kurz gefasst das persönliche Karnevalsmotto des Prinzen-Paars der Stadt Mönchengladbach in der Session 2019/2020 formulieren. Denn es spiegelt die Motivation wider, aus der heraus sich Prinz Axel I. (Ladleif) und Prinz Niersius Thorsten (Neumann) auf das Prinzen-Paar-Abenteuer eingelassen haben. Mit einer von Grund auf positiven Karnevals-Einstellung gehen alle Beteiligten – Prinzen-Paar, Hofstaat und die MKV-Spitze – in eine fröhliche und unbeschwerte Session 2019/2020 im „jecken Narrennest“.

Der Vorstand freut sich, mitteilen zu dürfen, dass wir mit Kaspar Müller-Bringmann schon seit vielen Jahren einen Reservisten in unseren Reihen haben, der nunmehr auch offiziell die Funktion des Garde-Pressesprechers übernommen hat. Bisher hat hier und da Mike Offermanns den Kontakt zur Presse gesucht, was seit Jahresbeginn nicht mehr möglich ist, da Mike inzwischen die Position eines Stadtsprechers der Stadt Mönchengladbach übernommen hat. Natürlich haben wir auch über Christian Lingen - zumindest zur Rheinischen Post - gute Verbindungen, aber ein offizieller Ansprechpartner ist schon sehr hilfreich. Kaspar Müller-Bringmann ist Chefredakteur des Medienbüros MB und betreut pressemäßig in dieser Funktion viele Firmen und Institutionen in unserer Region. Wir freuen uns und bedanken uns bei Kaspar, dass er ab sofort diese Aufgabe übernimmt.

Früh wie nie wurden auf der Klausurtagung der Großen Rheydter Prinzengarde bereits die Weichen für die neue Session gestellt. Und das hat seinen guten Grund: Die Garde feiert ihren 85. Geburtstag. Und so eine Session will gut geplant sein!

Was für ein Erfolg: Unser Tanzmariechen Anastacia Petroschat hat bei den 28. Alsdorfer Stadtmeisterschaften den zweiten Platz ertanzt. Anastacia, das war eine Spitzen-Leistung. Wir sind stolz auf Dich!

Der fulminante Endspurt einer tollen Session: Der Straßenkarneval läuft... Für die Große Rheydter Prinzengarde gibt es das pralle Programm mit einer langen Tour durch die Stadt (Altweiber), der leider ausverkauften Gardeparty im Spö (Samstag), dem Rathaussturm und Käseessen im Casino (Montag) und dem VDZ am Dienstag. Wir freuen uns auf viele unbeschwerte Stunden und wünschen allen Karnevalisten viel, viel, Spaß!

An diesem Wochenende gibt es im Zentrum Rheydts Karneval satt. Am Samstag bietet das Biwak der Großen Rheydter Prinzengarde ein karnevalistisches Rund-um-Programm. Wir erwarten viele Gäste, unter anderem das Prinzenpaar & das Kinderprinzenpaar der Stadt Mönchengladbach, Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach, Gelb-Blaue Funken, KG Bröselspetze Aachen-Verlautenheide, Garderottis, GardeGirls, Tanzcorps GRPG, Rheer Knöppkes. Der Eintritt ist wie immer frei, der Erlös kommt der Elternakademie Mönchengladbach-Rheydt zugute. Am Sonntag geht es dann mit der Herrensitzung weiter. Als Programmpunkte haben wir Will Hastenrath, Elke Winter, Iris Criens, Himmlisch Jeck, die Ehrengarde Köln und de Boore verpflichtet. Aus eigenem Hause werden die GardeGirls und Garderottis für gute Stimmung sorgen. Eintritt: 20 Euro. Start: 12:11 Uhr.

Rund 500 Gäste erlebten einen stimmungsvollen Prinzenpaarempfang in der Hauptstelle der Sparkasse Mönchengladbach am Bismarckplatz. Da, wo sonst der "Rubel rollt", sorgten Prinz Dirk I. und Prinzessin Niersia Martina mit ihren Gästenfür gute Stimmung. Große Auftritte hatten auch das Tanzcorps der Garde, die GardeGirls und die Rheer Knöppkes. Abschließend gab es ein schönes Gruppenfoto mit den närrischen Tollitäten und unseren Tanzformationen.

Wenn der Schlachtruf "Puff, Puff, Puffer" ertönt, kann man nur bei der KG Blau-Weiß Eisenbahnern zu Gast sein. Und wenn dann noch ein Preis verliehen wird, geht es - das werden alle Karnevalisten wissen - um den Morr'scher Jong. In diesem Jahr wurde ein Mitglied der Großen Rheydter Prinzengarde ausgezeichnet: Horst Imdahl. Die Laudatio hielt Norbert Bude.

Wie schon berichtet hat unser Landtagsabgeordneter Frank Boss in Rheydt auf der Hauptstraße ein „Bürgerbüro“ eröffnet. Es soll den Menschen der Stadt die Möglichkeit geben, ihre Sorgen und Nöte vorzutragen. Zu seiner Freude hat er als Ansprechpartnerin mit Alexandra Schnitzler eine Mitarbeiterin gefunden, die in der Stadt bestens vernetzt ist und eigentlich jeden kennt, der etwas bewegen kann. Klar, dass unser Präsident die Gelegenheit genutzt hat, bei unserer stellvertretenden Geschäftsführerin zwei Probleme vorzutragen, einmal Prinzengarde, einmal RSV, Hauptsache schwarz/weiß........